Groningen

Während meines Aufenthalts in Leeuwarden war ich auch einen Tag in Groningen unterwegs. Die Reise in diese Stadt fühlte sich an wie die Rückkehr in die Zivilisation: Friesland ist einfach nicht so dicht bevölkert, die Uhren ticken etwas langsamer und alles ist ruhiger. Groningen hingegen ist durch die Universität, die drittgrößte des Landes, eine sehr bunte und lebendige Stadt.

Groninger Museum

Direkt aus dem Bahnhof kommend, fällt der Bau Alessandro Mendinis ins Auge, der in wirklich spektakulärer Weise das Groninger Museum beherbergt. Dort findet ihr Kunst und Kunsthandwerk vom 16. bis ins 20. Jahrhundert sowie zeitgenössische Werke.

Universität

Die Rijksuniversiteit Groningen (RUG) zählt zu den größten und ältesten Hochschulen der Niederlande. Gegründet im 17. Jahrhundert umfasst sie heute beinahe 30.000 Studenten, was gemessen an der Einwohnerzahl der Stadt eine ganz schöne Menge ist. Natürlich befinden sich darunter auch viele Erasmus-Studenten, aber insgesamt profitiert die Stadt ungemein vom studentischen Flair.

Um die Uni gibt es nämlich jede Menge kleine Läden, Cafés und Restaurants. Unter anderem Black & Bloom, ein Specialty Coffee Laden.

Seit 2012 gibt es das Café ganz in der Nähe des Akademiegebäudes. Es gibt wechselnde Röstungen, für Espresso und Filter. Als Brühmethoden stehen Aeropress, V60, Wave und Clever Dripper zur Verfügung. Außerdem gibt es in den Sommermonaten auch Cold Drip und verschiedene signature drinks.

Seit 2016 röstet Black & Bloom übrigens selbst. Meist stehen zwei single origin, manchmal auch blends als Espresso und zwei Filterkaffee an der Brewbar zur Verfügung. Zudem gibt es noch hochwertigen Tee und selbst gebackene Goodies.

Erwerben kann man den Kaffee vor Ort und auch coffee workshops werden angeboten.

Sightseeing

Was gibt es in Groningen aber sonst noch zu erleben? Man kann sich vor allem treiben lassen. Vorbei an schönen Plätzen und alten Giebelhäusern.

Wer sich die Stadt von oben ansehen möchte, der kann auch den Turm der Martinikirche besteigen. Aber auch am Boden gibt es einiges zu bestaunen, z.B. die bunte Aa-Kerk oder die Waag.

    

Food

Wer herrlich veganes Essen zu sich nehmen möchte, der MUSS zu Herbivoor. Ein kleiner gemütlicher Laden in einer Straße mit vielen Cafés und sehr frischem leckeren Essen.

Zum Freunde Treffen, Arbeiten, Essen oder Entspannen (und vintage shopping) kann ich euch Wadapartja ans Herz legen. Aufgeteilt in zwei große Räume gibt es viel Platz, jede Menge tolle interior Ideen, Gemütlichkeit und hervorragendes Essen.

Bis bald,
Anna Lisa

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*