Update: veganes Nutella

Warum kein klassisches Nutella?

Warum Nutella selbst herstellen? Nun, Nutella ist ja bekanntlich nicht gerade gesund. Muss es auch nicht, schließlich ist es eine Süßigkeit. Aber es nicht nur nicht gesund, sondern auch gesundheits- und umweltschädlich. Es enthält Unmengen Industriezucker und Palmöl sowie tierische Produkte- alles Dinge, auf die ich verzichten möchte. Deshalb habe ich ein neues Rezept für hausgemachte vegane Nutella getestet und ich muss sagen, ich bin begeistert.

Ich hatte schon einmal ein Nutella-Rezept empfohlen. Ich mag es auch noch bis heute, aber einigen war die Konsistenz zu weit entfernt von der klassischen Nuss-Schokoladen-Creme. Also habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Rezept gemacht und bin fündig geworden.

Das Rezept stammt von Nutrition Refined und ich mag es wirklich sehr, weil man es auf seine eigenen Vorlieben (Süße, eher schokoladig oder eher nussig) ganz einfach anpassen kann. Es ist mir nicht ganz gelungen, die gleiche flüssige Konsistenz hinzubekommen, aber das liegt leider an meinem furchtbar schlechten food processor.

Veganes Nutella
(ca. 250 g/ 1 Glas)

2 Tassen rohe Haselnüsse (mit Schale)
1/2 Tasse Cashews
1/2 Tasse Kokosblütenzucker (oder weniger/mehr je gewünschter Süße)
2 EL dunkler Kakao
1 Prise Salz
1 Prise Vanille, gemahlen
optional: 2 EL Kokosnussöl, geschmolzene Schokolade

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Haselnüsse auf ein Backblech legen und 10-12 min rösten. Alle 5 Minuten wenden und gut im Auge behalten. In der Zwischenzeit den Kokosblütenzucker in einen Hochleistungsmixer geben und zu feinem pudrigen Zucker mixen. Die gerösteten Nüsse auf ein Küchenhandtuch legen und die Schale abrubbeln. Haselnüsse zusammen mit den Cashews in einen food processor geben und zu Nussbutter verarbeiten. Diese ist fertigt, wenn die Masse flüssig ist und einen öligen Film hat. Danach den Kakao, Zucker, Vanille und Salz hinzufügen und verarbeiten, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Danach in einem Schraub- oder Einmachglas aufbewahren. Wer eine etwas cremigere Nutella möchte, fügt das Kokosöl hinzu. Wer es noch schokoladiger will, kann geschmolzene Schokolade untermixen.

Das Nutella hält sich aufgrund der Nussbutter super und lässt sich daher auch an Weihnachten hervorragend verschenken. Ganz ohne Palmöl und Industriezucker 🙂

Viel Spaß beim Nachmachen und einen schönen zweiten Advent,
Anna Lisa

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*