USA #3 South Dakota- Sioux Falls

Auf meiner Reise habe ich ausnahmsweise Halt in einer verhältnismäßigen Kleinstadt gemacht: Sioux Falls. Nicht zu verwechseln mit Sioux City (woran euch euer Greyhound Fahrer des Vertrauens ständig erinnern wird, da die Stadt ebenfalls auf der Strecke liegt).

Sioux Falls sieht jährlich nicht allzu viele Touristen, außer jene, die von dort aus in den Black Hills Park fahren. Dort befindet sich u.a. der berühmte Mount Rushmore. Ohne Auto ist die Strecke aber kaum zu bewältigen und eine Fahrt dauert alleine ca. 5-6 Stunden. Daher blieb es für mich nur bei Sioux Falls. Vorab: einen Tag für diese Stadt einzuplanen reicht vorerst aus.

Falls Park & Great Plains Zoo

Hauptattraktion in Sioux Falls ist der Falls Park.

     

Der Eintritt in den Park ist frei und ihr könnt dort verschiedene Wasserfälle beobachten. Zudem gibt es einige Ruinen und einen Aussichtsturm (im Winter nur am Wochenende geöffnet!).

Wenn auch etwas außerhalb (zumindest als Fußgänger), lohnt dennoch ein Besuch im Great Plains Zoo.

     

Der Zoo ist riesig und bietet eine Vielzahl an exotischen und einheimischen Tieren. Dazu gehört ein Museum, das viele Tierpräparate zeigt (u.a. eine Giraffe und Elefanten, was schon ziemlich beeindruckend ist).

Sehenswürdigkeiten in der Stadt und Shoppingmeile

Wer in Bezug auf Architektur europäische Verhältnisse gewohnt ist, dem kommen die amerikanischen Gotteshäuser wahrscheinlich etwas befremdlich vor. Eine tolle Atmosphäre hat dennoch die St. Joseph Cathedral, die Sitz des Bistums Sioux Falls ist. Zwar ist die Innenausstattung natürlich modern, aber die bunten Glasfenster und mehrfach täglich dort übenden Chöre bieten eine ganz besondere Stimmung.

Downtown Siouxfalls (DT / SF) ist realtiv neu angelegt, mit vielen Wegweisern und netten Straßenzügen mit kleinen Läden und Cafés. Mehr zu einem Specialty Coffeeladen findet ihr wieder im Midwest Coffeeguide! Entlang der Fußgängerzone, wenn man sie so bezeichnen möchte, kann man den Sculpture Walk auf sich nehmen.

Damit sind moderne Skulpturen gemeint, die am Straßenrand der Einkaufspassage aufgestellt sind. Das Projekt wurde 2004 ins Leben gerufen und präsentiert jährlich verschiedene Skulpturen, die dann auch prämiert werden.

Breadico

Als einzigen Restauranthinweis, den ich euch aber wirklich ans Herz legen möchte, kann ich euch Breadico empfehlen. Neapolitanische Küche und South Dakota?

     

Verträgt sich unglaublich gut! Die ehemalige Scheune zu einem gemütlichen Restaurant umgebaut, kann man bei Breadico leckerstes Sauerteigbrot und weitere Backwaren kaufen. Zudem gibt es mittags einen Lunch und abends ein Dinnerangebot.

Unbedingt die Pizza mit Sauerteig probieren, die schmeckt einfach himmlisch!

Vielleicht konnte ich euch Sioux Falls ja auch etwas schmackhaft machen?

Falls nicht geht es im nächsten Post weiter mit Minneapolis 🙂

Bis dahin,
Anna Lisa

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*