Eine Hommage an Instagram und wie ich damit Urlaub plane

Soziale Medien sind heute lange nicht mehr so beliebt wie in ihrer Anfangszeit. Viele sind genervt von Leuten, die überall Fotos machen, ihr Handy zücken und mit hashtags nur so um sich werfen. #nomatterwhat

Ich sehe die ganze Situation ein bisschen anders. Ich mag social media und finde es eine der besten Erfindungen.
Wie kommt’s?

#firsthingsfirst

Jeder ist freiwillig dabei und kann den ‚unfollow‘ button betätigen. Somit lasst ihr alle, die Spaß daran haben in Ruhe und schützt euch selbst vor nervigen instafeeds.

#staytuned

Seien wir mal ehrlich. War es jemals einfacher up to date zu sein? Veranstaltungen in der Nähe, neue Restaurants, Kultureinrichtungen oder einfach, wenn die Lieblingsband (der man natürlich folgt) für einen Überraschungsauftritt in der Heimatstadt ist. Diese Infos hält kein Newsletter für euch parat.

Das schließt ja aber natürlich nicht aus, sich z.B. in einer fremden Stadt einfach treiben zu lassen und neue Plätze analog zu entdecken.


@Twins_that_travel

#spotson

Auch in Zeiten bezahlter Kooperationen oder PR Samples bleibt social media das Tor zur kostenlosen Werbung. Egal für was. Ihr habt ne Band? Macht ne Page. Ihr eröffnet ein Kaffee? Tut das Gleiche. Ihr habt ne crowdfunding-Kampagne? Los geht’s! Ihr erreicht mit so wenig Aufwand niemals so viele Menschen wie auf social media Kanälen! Wenn ihr euch dann noch einen guten hashtag überlegt, kann euch nichts mehr aufhalten.

#curiousgeorge

Neugier besitzt eine unglaubliche Antriebskraft. Ich denke das ist selbsterklärend 😉


@Traveling with our kids

#doratheexplorer Urlaub planen mit Instagram

Und wie komme ich jetzt darauf Urlaub damit zu planen? Ganz einfach: Ich habe jetzt bereits drei Urlaube teilweise mit Instagram geplant.
Ausflüge, Bars, tolle Orte und Museen. Ja dafür gibt es einen Reiseführer. Aber ihr bekommt damit meist weder Geheimtipps noch Fotos davon inklusive.

Variante A: Ihr schaut euch einfach die hastags zu den jeweiligen Städten/Regionen an. Sucht euch die raus, die euch ansprechen. Meist steht dabei wo es ist. Wenn nicht: Kommentiert und fragt. Funktioniert ganz hervorragend!

Variante B: Ihr habt ein paar Lieblingsblogger, die voll euren Geschmack treffen. Lifestyle / Food / Travelblogger – alle reisen…und machen Fotos. Liefern euch die schönsten Orte und besten Tipps. Kostenlos, live und in Farbe auf euer Handy. Simpler war Urlaub planen noch nie.

Die Vorfreude auf einen Urlaub steigt bei mir jedes Mal, wenn ich Locations auf Instagram suche. Und wenn es dann während der Reise passiert, dass der Ort wunderschön ist und man auf dem Weg dorthin noch etwas entdeckt, was man nicht geplant hat, ist das die beste Belohnung überhaupt.

Und zum Abschluss noch meine liebsten Travelaccounts:

Twins_that_travel

Wally found

Traveling with our kids


@Wally found

Übrigens gibt es auch einen ganz einfachen Grund, warum ich Instagram nutze: es macht mir unglaublich Spaß. Und wenn ich dann noch Nachrichten oder Kommentare bekomme, in denen sich User über Tipps und Anregungen freuen (von dem umgekehrten Weg profitiere ich natürlich auch), dann bringt das einfach gute Laune.

#WortzumSonntag
#overandout, #topfscherepapier

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*