Schokofrühstückskuchen aus Mandeltrester

Mandelmilch und Mandeltrester

Vor einiger Zeit hatte ich euch hier die Vorgehensweise zum Herstellen von Mandelmilch aufgeschrieben. Am Ende bleiben meist (Cashews lösen sich bei mir irgendwie komplett auf) Reste im Nussmilchbeutel: der Trester. Auf vielen Internetseiten ließt man, dass man ihn zum Backen oder fürs Müsli benutzen kann und zur Herstellung von veganem Käse. Das habe ich schon einmal probiert und werde das Rezept bei Gelegenheit teilen. Heute soll es aber um eine süße Variante mit Mandeltrester gehen.

Frühstückskuchen

Da ich im Moment sehr selten bis gar nicht morgens sondern erst mittags frühstücke, sind ‚Kuchen‘ eine tolle Möglichkeit. Die kann man abends bereits backen oder einfach in den Ofen schieben, während man sich morgens fertig macht. Damit meine ich aber keine Käse-Sahne und auch keinen klassischen Marmorkuchen, sondern einen Kuchen auf Basis von Haferflocken oder Kokosmehl mit viel Eiweiß 🙂

Backen mit Mandeltrester

Der Erfolg des folgenden Rezepts, hängt von unterschiedlichen Faktoren hab. Ich habe zum Beispiel Proteinpulver benutzt, was aber kein Muss ist. Mein Pulver* ist von female+ Nutrition und schmeckt auch echt gut, bindet allerdings sehr stark. Wenn ihr ein gutes Whey benutzt, gebt weniger Flüssigkeit hinzu und streicht vielleicht ein Ei. Probiert es aus! Dazu stammen die Menge Trester aus der Herstellung von 500 ml Mandelmilch (100 g Mandeln).

85g Mandeltrester
25 g Kokosmehl*
20 g Proteinpulver (Schoko wäre ideal)
1 kl. Banane (80 g)
100 ml Mandelmilch
Prise Vanille
1/2 TL Backpulver
1 1/2 TL Backkakao
1 Ei
1 Eiklar
Zimt
Honig
1/4 Apfel in Spalten

Den Ofen auf 180°C (Ober/Unterhitze) vorheizen. Eine kleine Springform (ich hatte 16cm*) mit Backpapier auslegen. Wichtig, weil der Kuchen durch das Proteinpulver sehr haftend ist! Alle Zutaten bis auf den Zimt, Honig und Apfel mit einem Rührgerät vermischen. Wird der Teig zu fest, Flüssigkeit zugeben. Den Teig in die vorbereitete Springform füllen, die Apfelspalten oben eindrücken und mit etwas Honig beträufeln. Danach auf mittlerer Schiene 25 Minuten im Ofen backen und vor dem Servieren mit etwas Zimt bestreuen.

Der Kuchen lässt sich (ausgekühlt) auch sehr gut portionieren und mitnehmen.

Was man sonst noch alles mit Trester anstellen kann, erfahrt ihr an anderer Stelle.

Bis bald,
Anna Lisa

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*