Mainz

Wer noch nicht in der rheinlandpfälzischen Landeshauptstadt war, sollte dort unbedingt einmal hin! Mainz ist zwar nicht sehr groß, aber sehr sehenswert und hält eine schöne Balance zwischen tollen Sehenswürdigkeiten und Studentenstadt.

Dom und Marktplatz

Das Erste, was ihr unbedingt besichtigen solltet, ist der Dom. Den Westturm des barocken Domes kann man von vielen Punkten der Stadt aus bereits erblicken.

Betritt man dann den Marktplatz, eröffnet sich erst die Größe des Mainzer Bischofssitzes. Ihr könnt den Dom täglich ab 9 Uhr auf eigene Faust erkunden. Das empfiehlt sich, nachdem ihr von außen einmal um die gesamte Kirche gelaufen seid.

Innen erwarten euch wunderbare Renaissance-Grabmäler und Altäre und ein schöner Kreuzgang.

    

Vor dem Dom erstreckt sich der Markt. Leider haben nur ein paar barocke Häuser den Luftangriffen des zweiten Weltkriegs stand gehalten.

Dennoch ist der Platz sehr sehenswert, auf dem es jeden Dienstag, Freitag und Samstag regionale Produkte zu kaufen gibt. Dort befindet sich auch der Mainzer Marktbrunnen, ein ganz außergewöhnliches Werk der Renaissance.

    

Rheinufer

Mainz ist vor allem eine tolle Stadt, weil sie direkt am Rhein liegt. Auf dem Weg dahin könnt ihr euch beispielsweise die imposante Christuskirche ansehen.

Es lohnt sich, angekommen am Ufer, den Sonnenaufgang dort anzuschauen! Wenn morgens früh die Schiffe dort entlang fahren und die Stadt langsam zum Leben erweckt, kann man ganz wunderbar zum kurfürstlichen Palais spazieren.

Die ehemalige Stadtresidenz der Mainzer Bischöfe liegt direkt am Rhein.

     

Mit dem roten Sandstein und seiner enormen Größe, fällt der Bau direkt auf. Ihr könnt auch hier einmal um das Gebäude gehen und, sobald wieder geöffnet, auch hinein und euch Teile des Römisch-Germanischen Zentralmuseum ansehen.

Cafés und Restaurants

Mainz ist eine absolute Weingegend, weshalb ihr in der Statd vor allem Weinstuben findet. Hier findet ihr eine kleine Liste. Wir waren im Weinhaus Michel, das mitten in der Altstadt liegt. Für große Gruppen ist es nicht ganz so gut geeignet, aber das traditionelle Essen war lecker, ebenso der Wein (unbedingt den Federweiser probieren, sobald die Zeit dafür ist!). Spaß bereitet das Restaurant vor allem, weil die Karte auf ‚rhoihessisch‘ geschrieben ist. Übersetzung: Fehlanzeige 😉

Wer es etwas moderner möchte muss unbedingt ins Café Annabatterie am Gartenfeldplatz! Das steht schon sehr lange auf meiner Liste und ich war ganz entzückt, als ich es endlich besuchen konnte.

Erst einmal ist es ganz wundervoll eingerichtet: der helle Raum besticht durch eine abwechslungsreiche Deko, viele Pflanzen und gemütliches Holz.

An der Theke findet ihr eine Auswahl vieler süßer Leckereien.

    

Ich hatte einen glutenfreien Ingwerkuchen, der mit seiner leichten Schärfe unglaublich lecker war 🙂

Ihr bekommt zusätzlich ein tolles Frühstücksangebot und ab mittags auch Paninis und Salate zum Lunch. Alle Produkte, bis hin zu den Aufstrichen und zum Müsli, sind selbst gemacht.

     

Ich habe mich direkt unglaublich wohl gefühlt und werde das nächste Mal, wenn ich in Mainz bin, dem Café noch einmal einen Besuch abstatten.

Ps: Ich bin über Instagram auf das Café aufmerksam geworden…ich sage ja, dafür ist social media perfekt! 🙂

Bis dahin macht es gut,
Anna Lisa

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*