DIY-Faschingskostüm: Medusa

Mit Neujahr wird auch die (zweit)schönste Zeit neben Weihnachten eingeleitet: Fasching!
Ich besitze zwei gekaufte Kostüme, überlege mir aber auch gerne etwas Neues, was ich (trotz fehlender Nähkünste) selbst zusammenbasteln kann.

Dieses Jahr ist meine Wahl auf Medusa gefallen.
Wer sie nicht kennt: Schlangenlady mit steinernem Blick 😉
Ihr braucht dazu nicht allzu viel Zubehör und könnt das Kostüm auch wunderbar abwandeln.

Als Basics schlage ich folgende Teile vor:

1 Weißes Kleid (oder Tunika)
Plastikschlangen
Haarreif
Netzstrumpfhose
gelbe Kontaktlinsen
falsche Wimpern

Als Werkzeuge braucht ihr eine Heißklebepistole und Goldspray (gibt es im Bastelladen).

Sprüht einen breiten Haarreif (aus Stoff) mit Gold an und klebt die kleinen Plastikschlangen darauf. Gerne übereinander und auch so, dass es aussieht als würden sie gerade aus den Haaren kriechen 😉

Ich habe mich nach diesem Video geschminkt. Ich hatte fast alle notwendigen Artikel zuhause.
Als Base für das Schuppenmuster habe ich zuerst mit diesem weißen Alverde Schminkstift grundiert und danach einfach meine Eyeshadowbase darüber gegeben.
Dann benötigt ihr Grüntöne, im Idealfall metallisch glänzend, einen hellen und einen dunklen.
Besorgt euch eine feingliedrige Netzstrumpfhose, die aber noch über den Kopf passt!
Ihr seht: Meine war leider nicht eng anliegend genug an der Stirn 😉
Ich habe keinerlei Fixing-Spray benutzt, das Make-Up hat wunderbar gehalten.
Auch die Kontaktlinsen waren kein Problem! Ich kann meine nur empfehlen, sind überhaupt nicht verrutscht.

Nach dem Schminken noch Haare ordentlich toupieren, Schlangenkrone aufsetzen und ein paar vereinzelte Schlangen am Hinterkopf feststecken und eine große Plastikschlange um den Hals legen.

Viele der Artikel bekommt ihr im Spielzeugladen oder in günstigen Kaufhäusern wie Woolworth oder Tedi.

Übrigens könnt ihr das Ganze auch als Partnerkostüm machen und euren Perseus in Flügelschuhe und Kappe stecken.

Ich wünsche euch eine wunderschöne Faschingszeit!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*