3 Last Minute Weihnachtsgeschenke

Seid ihr gerade noch im Weihnachtsstress und wisst nicht, was ihr noch schnell besorgen sollt, wollt aber auch die Innenstadt nicht mehr freiwillig betreten?

Dann habe ich drei DIY-Ideen für schöne kleine Weihnachtsgeschenke aus der Küche.
Die brauchen wenig Zeit, schmecken hervorragend und lassen sich hübsch verpacken.
1) Spekulatius-Creme
Ich hatte euch hier schon einmal von meiner tollen Neuentdeckung in Amsterdam erzählt: Lotus-Kaffeekekse-Creme.
Himmlisch!
Die habe ich bisher allerdings nur in dem Supermarkt Albert Heijn gesehen. Einen kleinen Store gibt es auch in Deutschland, in Köln am Neumarkt (einfach nach der großen Eistüte auf dem Glasgebäude fragen ;)).
Da da aber nicht jeder hinkommt und die Creme verhältnismäßig teuer ist, hier ein ganz einfaches Rezept für selbstgemachte Spekulatius-Creme.
Spekulatius-Creme 
(2-3 Gläser)
 
600 g Gewürzspekulatius
ca. 500 g Kondensmilch (7,5 % Fett)
 
Spekulatius in einem Gefrierbeutel zerbröseln und in eine Schüssel geben. Dann mit Kondensmilch aufgießen und mit einem Pürierstab pürieren, bis eine cremige streichfeste Masse entsteht.
In Gläser abfüllen.
Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich genau 500 g verwendet habe. Einfach so lange pürieren, bis die gewünschte Konsistenz da ist.
2) Pralinen
Pralinen zu verschenken ist ein Klassiker und schön verpackt auch ein wirklicher Hingucker. Die Zubereitung ist auch nicht schwer, man sollte nur schon etwas erfahrener sein weil die Karamellmasse sehr heiß wird und wer sich schon einmal an kochender Marmelade verbrannt hat kann es nachempfinden, dass man bei der Zubereitung eine gewisse Vorsicht walten lassen sollte…
Karamellpralinen mit Fleur de Sel (ca. 35 Stück)
 
35 kleine Papier-Pralinenkapseln oder Silikonmatten
Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle
350 g brauner Zucker (der hier ist super lecker!)
165 ml Kaffeesahne (habe ebenfalls 7,5 % Fett genommen)
2 EL Zuckerrübensirup (Ahornsirup)
175 g Butter
250 g Schlagsahne
2 EL Fleur de Sel (gibt es im Gewürzladen oder Feinkost)
 
Zucker, Kaffesahne, Zuckerrübensirup, Butter und Sahne in einen breiten und hohen Topf geben. Umrühren und unter Rühren aufkochen lassen.
Hitze reduzieren und alles etwa 90 Minuten bei kleinster Hitze einkochen lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Hierfür einen Holzlöffel mit langem Stiel verwenden um nicht von Spritzern getroffen zu werden.
Wenn die Masse goldbraun und zähflüssig ist vorsichtig in eine Schüssel umfüllen und für ca. 15 Minuten zum Abkühlen beiseite stellen.
Portionsweise in einen Spritzbeutel füllen und dann Tupfen in die Pralinenhüllen spritzen. Mit einer Prise Fleur de Sel garnieren und mindestens 3 Stunden (ideal im Kühlschrank) auskühlen lassen.
Kühl gelagert aufbewahren.
3) Zimt-Zucker-Brezeln
Das letzte Rezept ist kinderleicht, richtig einfach und weihnachtlich. Das Rezept passenderweise von ZimtZuckerundLiebe.
Ich hab die Brezeln in einer verschließbaren Salataschüssel in der Zimt-Zuckermischung ‚geshaket‘. Hat super funktioniert! Ihr solltet die Brezeln aber auch auskühlen lassen, damit die Zuckermischung gut haften bleibt.
Zum Schluss könnt ihr eure kleinen Leckerein hübsch einpacken, in Gläser oder Tüten und mit handbeschriebenen Tags oder kleinen Weihnachtskugeln verzieren.
Wer noch Weihnachtskarten hinzufügen möchte, wandert einfach in den nächsten Bastelladen, kauft sich zwei hübsche Stempel und ein schwarzes und goldenes Stempelkissen.
Dazu noch ein paar schöne Blanko-Karten und Umschläge und schon hat man individuelle Weihnachtskarten ganz einfach selbst gemacht!
Ich wünsche euch eine schöne letzte Woche in der es rasant auf Heiligabend zugeht!

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*