Alter Werkstattschrank und allerlei Rahmen

Heute stelle ich euch drei Neuankömmlinge aus meiner Wohnung vor.

Der erste ist (ca.) stolze 80 Jahre alt, etwas schmutzig, dafür aber sehr stylisch und dazu auch noch geräumig.

Ich rede von diesem tollen Werkstattschrank, den ich seit letzter Woche mein Eigen nennen darf.

Ich hatte ihn ich glaube schon vor vier Monaten hier gesehen und irgendwie wollte er mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen.
Leider waren Waschmaschine und Herd zu diesem Zeitpunkt dann doch wichtiger…
Zu meinem Glück hatte sich niemand anderes diesem Prachtstück angenommen und ich bin seit Freitag stolze Besitzerin eines charmanten Werkstattschrankes in etwas zwischen grau-hellblau und lindgrün.

Er passt perfekt in meine freie Wandnische und hat so viel Platz, dass ich meine ganze Deko (also Weihnachten und ein paar Vasen und Blumentöpfe) endlich aus dem Keller befreien und jetzt darin aufbewahren kann.

Natürlich musste auch etwas drauf. So viel neue Fläche will bespielt dekoriert werden. Dafür gab es zwei gerahmte Bilder.

Schöne Bilder in Rahmen oder auf Leinwand gezogen macht einfach viel mehr daher als sie einfach an die Wand zu kleben (und lässt die Wand ganz nebenbei auch noch heile).

Das erste Poster habe ich mir in Stockholm besorgt und es steht bestimmt schon seit etlichen Jahren auf meiner Wunschliste. Ich wusste, ich würde irgendwann einmal in einer Wohnung ganz in grau und weiß wohnen. Und dann dieses Poster in einem großen Rahmen präsentieren.

Geschafft.
Das Poster habe ich mir in Stockholm gekauft, um die doch noch üppigen Versandkosten zu sparen. Es ist einfach so schön schlicht und beschreibt natürlich genau meine Berufstätigkeit 😉

Eigentlich wollte ich diesen Rahmen auf den Werkstattschrank stellen. Da er aber so groß ist hätte er die Kork-Weltkarte dahinter fast ganz verdeckt. Also steht er jetzt auf meiner Malm-Kommode. Schwede zu Schwede.

Das Poster ist sehr groß und dafür habe ich einen 70×100 cm großen Holzrahmen benötigt. Weil ich aber keinen weißen aus Holz gefunden habe, habe ich mir einen aus Naturholz schicken lassen und einfach mit meiner Annie Sloan Farbe bestrichen. Sieht gut aus und hat wie immer super gedeckt in einem einzigen Durchgang.

Den zweiten Rahmen gab es schon weiß lackiert und in diesem habe ich ein altes Museumsposter mit dem Behaim-Globus eingefügt.
Wundervolles Bild mit dem weißen Hintergrund und den Globus sieht man bis ins kleinste Detail.

Der passte dann auch perfektt zur Weltkarte.

Kartografie zu Kartografie.

Beide Rahmen gibt es hier

.

Bis bald meine Lieben!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*