Warum nicht mal DIY gegen Erkältung?

Überall ließt man es, überall gibt es Anleitungen dazu:

Do It Yourself.

Ja auch ich bin ein großer Freund davon.
Das liegt in der Natur der Sache, sofern man sich für kreative Arbeit interessiert.
Heute soll es aber nicht um Europaletten-Tische oder Nutellasterne gehen (übrigens sind die Videos von diesem Youtuber ziemlich genial :D), sondern um Erkältungsvorbeugung.

Und wenn jetzt alle gleich an die große Grippewelle denken, die der Masernwelle (danke an dieser Stelle an alle impfgegnerischen Eltern), ziemliche Konkurrenz bereitet, da werden wir nichts dagegen tun können.

Es geht lediglich um ein paar Tipps bei ersten Erklältungssymptomen um nicht gleich zu Medikamentenbomben zu greifen- also, los geht’s:

1. Gelbes Duo mit viel Power- Ingwer und Zitrone

Zitronen haben viel Vitamin C– das lernt man ja schon als Kind.
Ingwer ist entzündungshemmend und daher beim ersten Halskratzen ebenfalls gefragt.

Einfach zwei Scheibchen Ingwer und zwei Scheiben (bitte Bio)Zitrone in eine Tasse geben und mit heißem Wasser aufgießen.
Wen die kleinen Partikel stören, die sich von der Ingwerschale ablösen, der füllt diesen einfach in einen Teebeutel.

2. Kind, du musst mehr Vitamine essen

Auch hier hatte meine Oma recht– reichlich Obst und Gemüse ist ein guter Verbündeter im Kampf gegen Angriffe auf das Immunsystem.
Die Faustregel 5mal Obst- und Gemüse am Tag sollte da noch überschritten werden. Einfach als Nachtisch eine Portion Obstsalat essen, das Müsli morgens mit Obst auffüllen oder als Pausensnack ein paar Mandarinen, Pflaumen oder einen Apfel in die Tasche stecken.

3. Salbei gegen Halsschmerzen

Salbeitee ist vielleicht auch nicht jedermanns Fall, aber hier die gute Nachricht: Er muss nicht einmal richtig getrunken werden! Ebenfalls entzündungshemmend hilft er insbesondere bei Halsschmerzen: Gurgeln gegen lästige Viren.
Mit Salzwasser gurgeln funktioniert auch. Das lässt die Schleimhäute abschwellen und desinfiziert.

Und für die Liebhaber von Bonbons gibt es hier ein paar DIY-Anregungen 😛

[Ich gehe mal nicht davon aus, dass dieser Artikel auch Schwangere erreicht, für die sind allerdings Punkt 1. und 3. tabu- Ingwer und Salbei vertragen sich nicht gut mit Babybäuchen 🙂 ]

4. Inhalieren

Oh wie habe ich es als Kind gehasst! Den Kopf über einen Topf mit dampfendem Salzwasser zu hängen und 10-15 min zu inhalieren. Danach hat alles geklebt, der Taschentuchverbrauch wollte sich nicht mehr reduzieren und der Geruch ging einfach nicht mehr aus der Nase.

Und heute? Mache ich das ganz freiwillig.
Weil es einfach wahnsinnig hilft!
Und ich ein ganz klarer Gegner von Nasenspray bin! So ein Schmarn, dieses Zeug!
Ist ungefähr genauso unnötig wie Vitamin-C-Brausetabletten. Oder sonstige schäumende Nahrungsergänzungsmittel.

5. ZZZzzzzz

Einfaches Mittel: Ausreichend Schlaf!
Aber bitte vorher einmal gut durchlüften, die trockene Heizungsluft, die sich über den Tag angesammelt hat, macht es den Schleimhäuten besonders schwer.
Bitte auch besonders in diesen Zeiten darauf achten, dass die Wasserbehälter an den Heizkörpern befüllt sind und so der trockenen Raumluft entgegenwirken.

6. Raus ins Freie

Wenn man mit Kopfschmerzen, Husten und laufender Nase im Bett liegt, dann tut man das gerne tagelang.
Die Couch/Bett ist der liebste Ort auf der Welt, alle lebenserhaltenden Utensilien werden griffbereit aufgestellt: Tee, Medikamente, Bonbons. Eingehüllt in warme Decken kann man natürlich am besten dahinsiechen und sich in Selbstmitleid baden, weil die Grippewelle einen ja natürlich auch erwischt hat.
Ist ja jedes Jahr so, gerne auch häufiger, kennt man ja.

Möp.

1.: Hatte schon jemand mal eine richtige Grippe?
Völlig Bewegungsunfähig, alles schmerzt, von der Haarspitze bis zum Zeh? Man hat keinen Appetit und jegliche Aktivität ist zuviel?
Kurz nachdenken…Korrekt: Eine Grippe war das letztens nicht. Eher eine Erkältung.

2. Verbringt man wirklich den GANZEN TAG in der Wohnung, erliegt man irgendwann seiner Bequemlichkeit und tut einfach NICHTS. GAR NICHTS.
Genesungsfördernd wirkt das sicherlich nicht.
Ich rede jetzt nicht über einen Contra-Erkältungs-Marathon, aber 15 min einmal um den Block spazieren, tief durchatmen und wenigstens ein bisschen die frische Luft genießen? Das tut Lungen, Kopf und Seele gut 🙂

7. Keine Kombi-Medikamente!

Sollte es euch allerdings bereits richtig erwischt haben, bitte nicht den Fehler machen, mehrere Kombi-Präparate gleichzeitig zu nehmen.
Die Wirkung ist gering, die Belastung für den Körper aber umso höher.
Viele vergessen, dass Medikamente zwar durchaus ihre Vorteile haben, wenn der Körper aber sowieso schon geschwächt ist, nützt es nicht Grippostad und Buskopan mit Wick-Medinight runterzuspülen.
Die Leber wirds euch danken!

Gute Besserung! 🙂
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*