Krisenmanagment: Fehlendes Faschingskostüm

Wie Weihnachten und Geburtstage kommt Fasching natürlich jedes Jahr auch ganz ohne Vorankündigung 😉

Wieder mal die Frage nach dem Kostüm.
Daher heute ein Ratz-Fatz DIY Faschingskostüm 🙂
Vor drei Jahren befand ich in dem ungemütlichen Zustand, donnerstags morgens einfach noch kein Faschingskostüm zu besitzen.
Die Kostüme von der Stange waren nicht schön oder überteuert.
Wie gut, dass die Kölner sogar bemüht sind, auch Menschen außerhalb ihres Kreises bei der Kostümfindung zu unterstützen 😀
 
Dank dieser Anleitung hatte ich ein schnell zusammengeschustertes, tolles farbenfrohes Pfauen-Kostüm!

Dafür benötigt wird lediglich ein breites flaches Gummiband, Organza-Stoff in Blau- und Grüntönen, sowie Heißkleber und Pfauenfedern natürlich!
Mit dem Gummiband den Hüftumfang abnehmen und die Enden vernähen.
Stoffbahnen schneiden und nach Anleitung um das Gummiband wickeln/knoten.
Anschließend noch Federn befestigen, vielleicht noch 1-2 ins Haar und fertig!

Und weil für mich Fasching dieses Jahr ja auch wieder so unglaublich schnell vor der Tür stand, konnte ich meine ganzen Ideen gar nicht in die Tat umsetzen:
Einen Trenchcoat anziehen und aus einem alten Hut eine Go-Go-Gadget Kopfbedeckung basteln.
Oder einen alten Haarreif nehmen, den Strunk einer Ananas abschneiden und daran befestigen (Funktioniert bestimmt auch gut mit Phyalis-‚Blättern‘) und als Früchtchen gehen.
Oder ein paar Papilotten grün ansprühen, Zungen ankleben und zur Medusa werden (und hoffen, dass kein Perseus anwesen ist ;))…
Bützchen!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this pageShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*